Kunst für den Weltfrieden von Sri Chinmoy in der UNO in Genf

Noch bis zum 16. Juni sind die Friedensvogel-Zeichnungen und Jharna-Kala - die Quellen-Kunst (Bengali) - des im heutigen Bangladesch geborenen Künstlers und spirituellen Lehrers Sri Chinmoy im Palais des Nations an der UNO in Genf zu sehen. Ausstellung mit spiritueller Kunst für den Weltfrieden in der UNO in GenfSri Chinmoy lehrte Meditation und drückte seine inneren Erfahrungen und seine Botschaft mit enormer Schaffenskraft durch Kunst, Musik, Literatur, Lyrik und Sport aus. Ähnlich wie in der Zen-Kunst entstanden Sri Chinmoys Vogel-Zeichnungen, die er „Dream-Freedom Peace-Birds“ nannte, und seine abstrakten Acryl-Gemälde oft in Sekundenschnelle oder in einigen Minuten mit wenigen farbenfrohen, schwungvollen Strichen.

Austellungsraum in der UNO mit Blick zum Genfer See und zum Mont Blanc„Ich zeichne Vögel, weil Vögel im Himmel unendlicher Freiheit fliegen. ... Wenn Vögel im Himmel fliegen, erinnern sie uns an die Seele, die jeder von uns verkörpert,“ sagte Sri Chinmoy, der mit seiner Kunst den inneren Frieden und die Schönheit von Meditationserfahrungen erfahrbar machen will. Sri Chinmoy sah im inneren Frieden des Einzelnen den Schlüssel zu einer friedvollen Welt. Um eine Vielfalt an Strukturen und Formen zu schaffen, arbeitete er zuweilen mit recht ungewöhnlichen Malinstrumenten: zugeschnittenen Schwämmen, stoffumwickelten Stäben, ... und zuweilen den eigenen Fingern. Sri Chinmoy leitete bis zu seinem Lebensende im Oktober 2007 zweimal wöchentlich stattfindende überkonfessionelle Friedensmeditationen für Delegierte und Angestellte am Hauptsitz der UNO in New York.

Kunst für den WeltfriedenDie Ausstellung wurde von Francesco Pisano, Leiter der Kulturkommission und Direktor der Bücherei des Genfer UNO-Sitzes, M. Shameem Ahsan, UNO-Botschafter und ständiger Vertreter von Bangladesch, Tegla Loroupe, Gründerin der Tegla Loroupe Friedensstiftung und Sportbotschafterin der UNO sowie Ranjana Ghose, Direktorin der Jharna Kala Art Foundation mit Sitz in New York, und 200 Gästen eröffnet.Ranjana Ghose, Direktorin der Jharna Kala Art Foundation mit Sitz in New York

Ort: Palais des Nations, Mezzanine, Gebäude E, 2. Stock. Besucheranmeldung: Herr Horlbeck, Mobil 076-491 91 17

Aus Anlass der ersten Ausstellung von Sri Chinmoys Bildern an der UNO in New York im August 2008 schrieb Michail Gorbatschow:
„Ich heiße alle Gäste von Sri Chinmoys Welt-Harmonie-Ausstellung herzlich willkommen. Ich kannte diesen wundervollen, einzigartigen Mann persönlich. Ich erinnere mich an meine Treffen mit ihm. Seine Seele war erfüllt von dem Streben, Frieden und Güte zu fördern. Er war fähig, so vieles zu tun durch seine vielfältigen Initiativen und Projekte, durch seine Kunst, seine Worte …
Sri Chinmoy war ein eifriger Unterstützer der Vereinten Nationen. Er glaubte an die Fähigkeiten der UNO; er versuchte die Menschen zu inspirieren, die in dieser weltweiten Organisation arbeiten. Aus diesem Grund ist es besonders bemerkenswert, dass diese Ausstellung an der UNO stattfindet.
Ich grüße all jene herzlich, die die Kunst dieses Künstlers schätzen.“

„Dies sind erstaunliche erhebende Werke ... Eine eindringliche, glückselige Symphonie innerer Ruhe und Stille ... Es ist eine Pilgerreise gewesen, diese Kunstwerke zu sehen.“
- Dr. Salman Asif, London