Jharna Kala Ausstellungen in Wien und Graz

Anfang Oktober fanden 2 umfangreiche Jharna Kala Ausstellungen in Wien und in Graz statt. Zu beiden Veranstaltungen kamen zahlreiche Besucher um sich die Originalzeichnungen und Malereien Sri Chinmoys anzusehen.

Jharna Kala Ausstellungen in Wien und Graz

In Wien kam die Ausstellung im Rahmen der „Langen Nacht der Museen“ zustande und trug den Namen Soul-Birds. Es wurden 251 Originale gezeigt, die sich aus drei verschiedenen Kollektionen zusammensetzen: Die erste Kollektion war eine Selektion von 192 Zeichnungen, die Ende 2005/Anfang 2006 in Malaysia entstanden und die erstmalig im Juni 2006 im Carrousel du Louvre in Paris vorgestellt wurde. Die Zeichnungen wurden mit einer Art Filz-Marker, der mit Acrylfarbe gefüllt ist, auf Aquarellpapier angefertigt.

Bei der zweiten Kollektion handelte es sich um Vogelzeichnungen in Tusche sowie um abstrakte farbige Malereien auf chinesischem Reispapier, die auf einer Reise des Künstlers durch China (Xiamen) im Jahre 2004/05 entstanden sind. Diese Serie präsentierte sich zum ersten Mal in Europa.

Als Krönung waren 16 "Diaghilev"-Werke zu sehen sein, die zuvor im Jahr 2004 im Diaghilev Museum Moderner Kunst in Sankt Petersburg, Russland, ausgestellt waren. Die benannte Serie entstand im Jahr 2003/04 auf einer Bali-Reise. Sie bringt auf abstrakte Weise verschiedene Qualitäten zum Ausdruck, wie beispielsweise Schönheit, Freude oder die Weite des Himmels.

In Graz waren 124 Originale des bengalischen Künstlers zu sehen, alles Bestandteile der Carrousel du Louvre-Kollektion. Während 4 Tagen waren diese einzigartigen Vogelzeichnungen Kunstinteressenten zugänglich. Auch diese Veranstaltung soll nächstes Jahr wiederholt werden.

Sowohl in Graz als auch in Wien wurden die Kunstwerke mit einem vielfältigen und abwechslungsreichen musikalischen Programm untermalt, wo so internationale Gruppen wie Japaka Orchestra, Nirvana, Gandharva oder Kanala zu hören waren. Auch trat der hochangesehene Zauberkünstler Tulasi in Wien während des Programmes auf.

de

Sri Chinmoy nennt seine Kunst "Jharna Kala", was so viel wie "Quellenkunst" oder "Kunst der Quelle" bedeutet. Mit seiner Kunst bringt der bengalische Künstler die Kraft und Schönheit meditativer Erfahrungen zum Ausdruck. Er begann am 19. November zu malen. Sein erstes Werk war eine einfache Rose. Von diesen bescheidenen Anfängen der ersten einfachen Rose ausgehend, vertiefte sich Sri Chinmoy in sein neu entdecktes Projekt und schuf von da an hunderte Malereien und Zeichnungen in seinem spontanen und einzigartigen Stil. Bis zum 3. Oktober 1975 kreierte er bereits 100.000 Kunstwerke. Seine farbenfrohen, abstrakten Werke, die von Miniaturen bis zu Wandgemälden reichen, umfassen eine Vielzahl unterschiedlicher Stile und Techniken. Bis heute hat er mehrere Tausende von Gemälden und mehrere Millionen von Zeichnungen geschaffen, die in Galerien auf der ganzen Welt gezeigt wurden.

Sri Chinmoys Arbeitsweise ist einzigartig. Oft malt er in einer ununterbrochenen Abfolge hunderte, ja sogar tausende von Bildern, wie zum Beispiel am 16. Nov. 1975, als er in einer 24-stündigen Sitzung, insgesamt nicht weniger als 16.031 Bilder schuf. Dies erscheint eine unvorstellbare Leistung zu sein, doch gibt er uns selbst Einblick in seine außergewöhnliche Schaffenskraft, die, wie er sagt, der Quelle in ihm entspringt und den Schlüssel zu seiner Kunst darstellt.

Mehr zu Sri Chinmoys Kunst auf : http://www.srichinmoyart.com/jharna-kala/